Erkältung
Aktuelles

Mit Schnupfen keine Kita ?!?

Wir haben 17 Wochen mit Kneten, Malen, Basteln, Höhlen Bauen, Brettspiele spielen, Bälle schießen, Vorlesen und vielem mehr neben natürlich auch noch Homeschooling verbracht. Dies alles geschah parallel zum Wäsche waschen, Kochen, Putzen, Bügeln, Aufräumen, gefühlt 10 mal am Tag Tisch decken und wieder abräumen, hinterher wischen, Einkaufen, Spazieren gehen, Friseur spielen,Kinder Baden, Geschirr waschen und Spülmaschinen ausräumen und vielem mehr, was ich wohl bereits verdrängt habe. Die Liste war lang und es nahm keine Ende.

Die Begleiterscheinungen der plötzlichen Zustandsänderung waren ebenfalls nicht zu verachten. Denn egal wie sehr du deine Kinder liebst, irgendwann ist auch die beste Mami einfach mal am Ende und wünscht sich nichts sehnlicher, als wieder zurück zum Alltag zu kehren.

Was dabei mit unseren Kindern geschah, haben wir vielleicht im ersten Moment gar nicht so wahrgenommen. Doch nach und nach spürten wir, dass unseren Kindern der soziale Kontakt einfach fehlte und suchten nach Möglichkeiten, den Kindern auf irgendeine Art und Weise doch ein Spieltreffen zu organisieren oder einen kurzen Besuch bei Cousin oder Cousine abzustatten.

Dann kam endlich die lang ersehnte Wiedereröffnung der Schulen und später auch der Kitas. Weshalb das übrigens nicht gleichzeitig geschah, werde ich vermutlich niemals verstehen. Aber gut… die Freude, endlich wieder etwas Normalität zu bekommen war wirklich groß und selbst all die Einschränkungen wie Abstand, Masken, ständiges Händewaschen, kein Trösten oder Umarmen der Erzieherinnen, kein gemeinsames Spielen im Hof, kein Tauschen des mitgebrachten Vespers, kein Wiedersehen mit Klassenkameraden aus der Parallelklasse, Wegfallen des geliebten Sport / Musik oder BK Unterrichts, gestrichene Schulausflüge, Schullandheime oder gar Abschlussfeiern und und und…all dies haben wir bitter geschluckt, aber dennoch akzeptiert ( uns blieb ja auch nichts anderes übrig).

Zu diesem Thema passend- ein sehr bewegendes Video über die Folgen der Maßnahmen für die Kinder:

Corona-Alltag der Kinder – Erfahrungen einer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Nun aber sind wir gerade mal 18 Tage in der Kita und ich könnte vor Wut explodieren! Denn kaum ist ein glitzekleines bisschen Nasensekret zu sehen gewesen, wurde ich sofort alarmiert, als wäre meine Tochter mit Pest befallen worden und es drohe der Weltuntergang! Ich musste sie also augenblicklich abholen mit der Begründung, sie habe SCHNUPFEN!

Hmmmm, interessant oder? Schnupfen ist wohl die neue unüberwindbare und überaus ansteckende Krankheit mit Konsequenzen, die niemand ertragen könnte. Deshalb musste mein Kind, das sich nach Monaten kaum wieder in der Kita zurechtgefunden hat, wieder Abstand davon nehmen, weil…sie hatte einen Schnupfen! Ich konnte der Erzieherin kaum zuhören, weil ich so voller Wut darüber war. Seit wann ist Schnupfen ein Grund, nicht in die Kita gehen zu dürfen?

Schnupfen gehört beinahe in den Alltag der kleinen Kinder, weil sie regelmäßig im Kindergarten, und das ist wichtig und auch gut so, mit verschiedenen Krankheitsviren konfrontiert werden und so der Körper das Immunsystem dagegen aufbauen kann. Gerne könnt ihr dies beispielsweise hier nachlesen: https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/erkaeltung/symptome/tid-16946/die-positive-seite-von-erkaeltungen-wie-husten-und-schnupfen-das-immunsystem-ankurbeln-die-koerperliche-abwehr-trainieren_aid_472991.html

Kann mir also irgendjemand plausibel erklären, weshalb Schnupfen plötzlich das neue Corona ist? Weshalb genau muss das Kind beim Schnupfen zuhause bleiben, wenn Schnupfen gar kein Corona-Symptom ist? ( Das Bild unten habe ich aus Google übrigens, wenn ich eingebe : Ist Schnupfen ein Symptom für Corona)

Also weshalb genau machen die Regierung, das Kultusministerium, die Lehrer oder Erzieher uns Eltern das Leben so schwer? Weshalb nehmen sie unseren Kindern mal wieder ein Stück Leben weg? Wird das nun die „neue“ Normalität, dass man bei jedem Nase ziehen oder Niesen sofort nach Hause muss? Wenn dies so wäre, wie soll man da überhaupt noch arbeiten gehen?

Ich habe drei Kinder und sie sind nicht alle gleichzeitig erkältet. Wie soll man eine Tätigkeit ausüben, wenn man 2 Wochen im Monat nur deshalb fehlt, weil das Kind einen Schnupfen hat? Welcher Arbeitgeber stellt dann überhaupt noch unter diesen Voraussetzungen ein? Ist ja nicht so, als würde man als Mutter so schnell und einfach einen Job finden, aber nun auch das noch? Was bitte machen wir im Herbst und Winter, wenn es normal ist, dass Kinder zwischen 12-13 Erkältungen im Jahr durchmachen? Das sollte mir jemand wie Merkel, Spahn oder Drosten, die alle keine Kinder haben, mal erklären…

Letzte Woche musste ich meine Kleine übrigens auch schon einmal aus der Kita holen, weil sie eine „erhöhte Temperatur“ hatte: 37,4 Grad! Übrigens zählt die normale Temperatur bis 37,5 ! Doch in Zeiten von Irrsinn und Absurdität oder anders gesagt CORONA ist wohl alles nicht mehr so, wie es früher einmal war!

Um diesem Irrsinn entgegenzuwirken, habe ich eine Beschwerde an das Kultusministerium Baden-Württemberg geschrieben und bitte alle, die das ebenfalls nicht nachvollziehen können, mir gleichzutun. Auch wenn die Chance gleich Null ist, will ich dennoch nicht einfach dabei zusehen und nichts tun.

Hier der Link zum Kontaktformular:

https://beteiligungsportal.baden-wuerttemberg.de/de/informieren/service/kontakt/

Übrigens bin ich mit meiner Ansicht, was Schnupfen angeht, absolut nicht allein:

  1. https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/kita-erkaeltungssymptome-kinder-1.4963155
  2. https://www.spiegel.de/familie/kitas-und-das-coronavirus-wenn-das-kind-nicht-hin-darf-weil-die-nase-laeuft-a-cde0488b-bd74-4f11-b489-9f0e9681896c
  3. https://www.zeit.de/news/2020-07/10/schnupfen-bei-kindern-ist-kein-corona-symptom
  4. https://www.focus.de/familie/eltern/wegen-schnupfen-kitas-schicken-gesunde-kinder-heim-wann-sie-mit-ihrem-kind-wirklich-zum-arzt-sollten_id_12211783.html

Es gibt auch inzwischen mal wieder eine sehr interessante Studie zum Thema Masken aus Leipzig. Schaut es euch unbedingt mal an:

https://www.tag24.de/leipzig/leipzig-neue-studie-coronavirus-masken-auswirkungen-gesundheit-1584836

Viele vertrauen jedoch nur den „echten wahren Medien wie ARD, ZDF, RKI und und und ….oder WHO. Deshalb auch für diejenigen von euch: http://archive.is/w3Oz4

Nun hab ich meinen Frust von der Seele geredet und hoffe, dass es da draußen noch ein paar andere verärgerte Mütter und Väter gibt, die ebenfalls diese Schnupfen-Maßnahme nicht einfach akzeptieren und hinnehmen möchten. Schreibt Beschwerden, redet offen mit Erzieherinnen, wendet euch an das zuständige Familienamt oder an den Bürgermeister…oder was auch immer ihr findet, aber tut was!

Sehr sinnvoll wäre diese Petition: Einberufung einer „Expertenkommission“ mit Befürwortern und Kritikern des bundesweiten Coronavirus-Lockdowns zu unterschreiben: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_04/_12/Petition_109562.nc.html

Zum Thema Erkältungen habe ich übrigens folgende Tipps, die ich und mein Mann sowie die Kinder bei jeder Erkältung nehmen. Wir nehmen nur im äußersten Notfall Medikamente und versuchen stets mit diesen großartigen homöophatischen Mitteln durch die Erkältung zu kommen. In Kombination sind sie in unseren Augen unschlagbar und auch meine ganzen Freunde und Familie benutzen diese Mittel und sind begeistert, denn gerade bei Kleinkindern sollte man nicht zur Chemiekeule greifen.

  1. Vitamin D3+K2 : allg. bei Erkältung ( einfach ins Trinkwasser paar Tropfen geben)
  2. Buchweizenhonig : bei Husten (1 gestr.TL in den Mund und auflösen, mehrmals wiederholen und mit Wasser ggf. nachtrinken); hilft sehr gut, besser als jeder Hustensaft)
  3. Engelwurzbalsam : bei Schnupfen ( direkt unter und neben die Nasenflügel schmieren; hilft beim atmen, um die Nase freizuhalten)
  4. Thymian-Myrte Balsam: Allg. Erkältung ( ein wenig auf Brust und Rücken verteilen)
  5. Erkältungsglobulis: Allg. Erkältung ( 3mal täglich ca. 5 Stk.)

Andere Tipps zu unserer homöopathischen Hausapotheke findet ihr im Video:

Homöophatische Mittel bei Erkältung und Co.

Ein Kommentar

  • Sophia

    Man muss kein Experte sein, um nachvollziehen zu können, wieso man mit Schnupfen zu Hause bleiben sollte. VOR ALLEM Kinder, die ihre Rotze hemmlungslos in die Luft niesen.

    Liebe Grüße
    Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.