demo
Rund um die Familie,  Sonstiges

10 Wege, seine Meinung zu äußern / zu demonstrieren

Am 1. Mai demonstrierten die Kosmetiker vormittags vor der Handwerkskammer. Sie wollten eine Gleichstellung mit den Friseuren und ab Montag wieder arbeiten. Noch am Freitag gab es die Mitteilung des Landes, dass Kosmetikstudios ab 4. Mai wieder öffnen dürfen.

Wie ihr sehen könnt, sind unsere Proteste alles andere als Zeitverschwendung und bringen sehr wohl etwas!

Ich habe mich also gestern gefragt, weshalb so viele Menschen eigentlich noch immer damit einverstanden sind, dass diese Maßnahmen unser aller Leben Stück für Stück zerstören. Und dann kam mir der Gedanke, dass es vielleicht gar nicht so ist und viele von uns unzufriedener sind, als gedacht. Doch leider sieht man es nicht oder bekommt es kaum mit, weil die Menschen ihren Unmut nicht nach außen bringen wollen oder können?!

Kann es vielleicht daran liegen, dass viele da draußen denken, dass es nichts bringt und man als ein einziger eh nichts verändern kann?

Wenn das so ist, zeige ich euch gerne, was Menschen durch ihren Protest bereits alles verändert haben. Denkt darüber nach, wo wir heute stehen würden, wenn es diese Menschen nicht gegeben hätte…

  1. Unter der Führung von Martin Luther King fand am 28. August 1963 der »Marsch auf Washington für Arbeit und Freiheit« statt, der als einer der Höhepunkte der Bürgerrechtsbewegung in den USA gilt. Martin Luther King hielt auf der Veranstaltung seine berühmt gewordene »I have a dream«-Rede, die die Vision eines gleichberechtigten Zusammenlebens Weißer und Schwarzer skizziert. Und die Bewegung war erfolgreich: Der Marsch bewirkte die Verabschiedung des Civil Rights Acts 1964, der die gesetzliche Rassentrennung (beispielsweise in Bussen) aufhob
  2. Rund 100.000 junge Menschen, darunter überwiegend Männer, demonstrierten am 21. Oktober 1967 beim »March on the Pentagon« in Washington D.C. für den bedingungslosen Abzug des US-Militärs aus Vietnam. Tausende junge Männer in den USA verweigerten den Kriegsdienst, so dass die Antikriegsbewegung weltweit immer stärker wurde.
  3. Im Frühjahr 1979 demonstrierten in Hannover rund 100.000 Menschen unter der Parole »Gorleben soll leben«. Die Atomkraftgegner setzten sich mit Gewaltfreiheit durch. Ökologische Proteste sorgten auch in den 2000ern auf den Straßen für Furore. Sei es die Auseinandersetzung um den Bahnhof Stuttgart 21 (2009) oder die Proteste im Hambacher Forst (2018) gegen den Braunkohleabbau, auch heute noch sind Sit-ins beliebte Protestformen.
  4. Die Suffragetten erreichten Anfang des 20. Jahrhunderts mit passivem Widerstand und mit Störungen offizieller Veranstaltungen bis hin zu Hungerstreiks das Stimmrecht und Gleichberechtigung der Frauen.
  5. Gandhis Idee des gewaltlosen Widerstands führt zur Unabhängigkeit Indiens.
  6. 1989 rufen Tausende “ Wir sind das Volk“ und fordern Reformen, Mitbestimmung und Reisefreiheit. Am 9.11.1989 fällt dann endlich die Mauer.
  7. 1989 ist ebenfalls eine gigantische Demonstration in China für demokratische Reformen.

Das waren nur einige, die ich auf die Schnelle gefunden habe. Mit Sicherheit gibt es davon noch unzählige andere.

Auch habe ich diese tolle Video gefunden und möchte mich ungemein bei dieser großartigen Ärztin bedanken, die Mut fand, offen über die Auswirkungen von Corona und die Pharmaindustrie zu sprechen. Schaut es euch unbedingt mal an.

Ärztin zeigt Gesicht

Wie ihr hoffentlich gesehen habt, bringt es sehr wohl was, Gesicht zu zeigen und auf die Straße zu gehen. Ich verstehe aber auch, dass jeder Mensch auf eigene Art seinen Unmut äußert und habe deswegen hier mal 10 einfache Möglichkeiten für eine Meinungsäußerung zusammengestellt. Schaut gern mal rein, vielleicht ist auch ein Weg für euch darunter.

Wenn ihr weitere Erfolge der bisherigen Coronaproteste kennt, schreibt mir das bitte gerne. Ich werde diese zusammentragen und ein Video/ Beitrag erarbeiten.

Und denkt daran, dass jeden Samstag in so ziemlich jeder Stadt Demonstrationen sind. Erkundigt euch darüber und geht hin, zeigt eure Gesichter und kämpft mit uns anderen gemeinsam für das Grundgesetz.

Mehr Beiträge zu diesem Thema? https://rund-um-die-familie-blog.de/wofuer-demonstrieren-wir-fuer-unsere-freiheit/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.